Sascha Rheker fotografiert seit 2001 für Magazine, Zeitungen und Unternehmen, letzteres besonders in den Bereichen Medizin, Luftfahrt, Industrie und Portrait.

sascha0002

Die Medizin hat Sascha schon immer fasziniert. Und so folgte auf das Abitur und den Zivildienst im Rettungsdienst statt einem Fotografiestudium dann auch erstmal ein Medizinstudium und studienbegleitend eine Ausbildung zum Rettungsassistenten. Auch wenn der Weg dann doch zur Fotografie und einem Diplom in Politikwissenschaften führte, blieb die Medizin in der Gestalt der Medizinfotografie ein Teil seines Lebens.

Fotografie heißt vor allem, verstehen, was man fotografiert. Sich zudem im medizinischen Umfeld, und in Klinik und OP im Speziellen, sicher bewegen zu können, vereinfacht das fotografische Arbeiten in der Medizinfotografie enorm. Jahrzehntelange Erfahrung in der klassischen Reportagefotografie ermöglichen ein Arbeiten als Medizinfotograf auf engstem Raum, im realen Geschehen und laufenden Betrieb mit auf das absolute Minimum beschränkten Beeinträchtigungen der normalen Abläufe, ohne Beinträchtigungen für Patienten. Hinzu kommt die Erfahrung aus fast 10 Jahren als Fotograf für eine bundesweite Tageszeitung, die Produktionssicherheit auch unter schwierigen Bedingungen und Zeitdruck schafft.

Die Kombination dieser Faktoren ermöglicht es, in schwierigen Umgebungen wie Operationssälen, Notaufnahmen, Stationen, Arztpraxen oder auch auf Vorfeldern von Flughäfen und in Produktionsanlagen sicher zu arbeiten und dabei fachlich komplexe Sachverhalte fotografisch so umzusetzen, daß die menschliche Komponente von Medizin und Pflege nicht verloren geht.

Technik ist Mittel zum Zweck, muß aber immer hinter der Botschaft zurückstehen, soll sie nicht zum Selbstzweck werden. Aber gerade für Medizinprodukte, die Arztpraxis oder Klinik bietet sich in vielen Fällen eine Crossmediale Nutzung von Fotos, Videos, animierten GIF, Cinemagrammen und interaktiven 360° Kugelpanoramen bei Google Streetview an. So werden Gegenstände und Räume für den potenziellen Patienten schon vorab im Internet erlebbar.